« »

Eclipse Ganymede auf Ubuntu mit XMind, Subclipse und PDT

11. Juni 2009 Roland

Dieser Artikel ist Teil 11 von 28 der Artikelserie ubuntu

Um meinen Software Wunschzettel abzuarbeiten, musste ich noch Eclipse mit XMind, Subclipse und PDT (für PHP Programmierung) installieren.

Eclipse Installation

Ich nahm die Anleitung von jhore.com.
Da ich mein Eclipse nicht in meinem /home haben wollte, habe ich in das Verzeichnis /opt/eclipse alles installiert.
Damit ich nachher auch die richtige Java Umgebung habe, schrieb ich zuerst in .bashrc in meinem home Verzeichnis folgende Zeile:

  1. export JAVA_HOME=/usr/lib/jvm/java-6-openjdk/

Dann führte ich folgende Befehle aus:

  1. sudo -i
  2. cd /opt
  3. aptitude install openjdk-6-jdk
  4. wget http://ftp.osuosl.org/pub/eclipse/technology/epp/downloads/release/ganymede/R/eclipse-java-ganymede-linux-gtk.tar.gz
  5. tar xzvf eclipse-java-ganymede-linux-gtk.tar.gz

Eventuell willst du noch das Archiv weglöschen. Das ist schließlich ziemlich dick und unnötig.
Im KDE->Menü-Editor habe ich noch ein Eclipse angelegt. Dazu nimmst du die Datei /opt/eclipse/eclipse.

XMind Installieren

Unter xmind for eclipse kannst du den Download der Sourcen finden.
Du musst dich noch registrieren, damit du den Download starten kannst.
Danach kannst du das zip auspacken und im Eclipse unter help->Software Updates->Find and Install ein lokales Repository hinzufügen.

Subclipse installieren

Das habe ich wie im Artikel Eclipse Ganymede Installieren beschrieben durchgeführt.
Also einfach die Seite http://subclipse.tigris.org/update_1.4.x einbinden und Subclipse auswählen.

PDT Installieren

Die PDT Installation hat wie in der oben beschriebenen Anleitung nicht geklappt.
Da habe ich die Installationsanleitung PDT/Installation verwendet.
Das hat eigentlich ziemlich einfach geklappt.
Ich musste noch zusätzlich die Webdeveloper Tools installieren. Ansonsten wird das PHP nicht angezeigt.

Was finde ich jetzt wirklich cool?

Unter Gentoo konnte ich nicht mit der neuen Update Funktionalität arbeiten. Ich musste immer die alte Ansicht verwenden.
Mit Ubuntu klappt auch die neue Ansicht.
Mir gefällt Ubuntu jeden Tag besser!

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 11. Juni 2009 um 00:23 Uhr veröffentlicht und wurde unter Software abgelegt.
Kurzlink: http://www.baldenhofer.eu/blog/?p=1459

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feedrss

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

7 Reaktionen zu “Eclipse Ganymede auf Ubuntu mit XMind, Subclipse und PDT”

  1. Dirk Deimeke sagt:

    Schön, dass es Dir gut gefällt. Ich hätte nicht gedacht, dass Eclipse mit OpenJDK funktioniert. Bei mir läuft es mit Sun-JDK, weil ich Java auch noch für drei Webseiten brauche.

    Gibt es einen Grund dafür, dass Du Xmind vor Freemind den Vorzug gibst?

  2. Roland sagt:

    Hi,
    beim Java habe ich mich halt sklavisch an die Anleitung gehalten ;)
    Freemind ist zwar schlanker, aber mir gefällt die Integration und die Exportfunktionalität von XMind deutlich besser.
    Roman hat mal darüber nachgedacht und einen schönen Bericht auf http://ubuntublog.ch/applikationen/xmind-die-bessere-alternative geschrieben.
    Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Deshalb habe ich auch den Wechsel von Freemind vollzogen.

  3. Dirk Deimeke sagt:

    :-) Mir passt es nicht, dass ich mich für den Download registrieren soll. Das ist kein guter Stil und meist ein Zeichen davon, dass die Software irgendwann Geld kosten wird, wenn genügend Feedback durch die registrierten Tester gesammelt wurde. (Sorry für den Pessimismus).

  4. Roland sagt:

    Naja, ich bin halt gierig ;)
    Wenn ich dafür die Software bekomme bin ich glücklich.
    Da das Ding ja in XML und sonst wohin exportiert, werde ich bei den ersten Anzeichen von Geld und so weiter einfach ein anderes Tool wählen.
    Z.B. Freemind.
    Denn XMind exportiert nach Freemind :)

  5. Dirk Deimeke sagt:

    :-) Da bin ich ein wenig “ideologischer” unterwegs … aber lange nicht so wie Richard Stallman.

  6. Roland sagt:

    Ich habe die Anleitung noch ein wenig korrigiert.
    Die Subclipse / PDT Installation war so nicht richtig lesbar und beim erneuten Installieren hatte ich da so meine Schwierigkeiten…
    Jetzt sollte es ein wenig verständlicher sein.

  7. Roland sagt:

    …und nochmal musste ich die Anleitung korrigieren.
    Das Plugin, mit dem ich die Befehlszeilen hervorhebe, funktioniert nur dann richtig wenn man die

    -Anweisungen in einzelne Zeilen einfügt.
    Also nicht 
    blah
    sondern
    
    blah
    ...
    Den Fehler mache ich häufig, aber vielleicht merke ich mir das eher, wenn ich mal drüber schreibe ;)

Schreibe mir



zum Seitenanfang